Schlechte Nachrichten überbringt keiner gerne – was Sie als Arbeitgeber bei Absagen beachten sollten.

Rechtsanwältin Pia Tkotz Arbeitsrecht

iStock.com/stacey_newman

Es ist schön, als Arbeitgeber einem Bewerber mitzuteilen, dass man sich für ihn entschieden hat. Häufiger jedoch wird es notwendig sein, dass Sie Kandidaten absagen müssen. Und absagen sollten Sie alle Kandidaten – und zwar nicht, weil es arbeitsrechtlich notwendig ist, sondern weil das „ob“ ebenso wie das „wie“ einer Absage Einfluss auf Ihr Corporate Image und Employer Branding hat.

Rechtlich gilt es dabei zwei grundsätzliche Dinge zu beachten:

  • Wie sollte die Absage formuliert werden?

Was passiert mit den Bewerbungsunterlagen der Kandidaten, denen abgesagt wurde?

Weiterlesen

Drum prüfe, wer sich bindet – doch was ist dabei erlaubt?

Rechtsanwältin Pia Tkotz Arbeitsrecht

iStock.com/RichVintage

Sie haben als Arbeitgeber erfolgreich eine Stellenanzeige geschaltet und interessante Bewerbungen erhalten. Oder Sie sind der Kandidat, der sich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freut. Jetzt möchte man sich natürlich gegenseitig kennenlernen und in einem Auswahlgespräch herausfinden, ob man – fachlich und persönlich – gut zueinander passt. Denn Fehlentscheidungen macht niemand gerne und sie können ggf. sogar schnell teuer werden.

Daher gibt es ein paar Punkte, die für alle Beteiligten wichtig sind.

Als Arbeitgeber dürfen Sie Fragen stellen. Und als Kandidat dürfen Sie Ihre Privatsphäre schützen. In diesem Spannungsfeld bewegen sich die Beteiligten bei einem Auswahlgespräch.

Weiterlesen

GmbH-Geschäftsführer und deren Sozialversicherungspflicht

Rechtsanwalt Veit Reichert Gesellschaftsrecht

iStock.com/hadynyah

GmbH-Geschäftsführer unterliegen der Sozialversicherungspflicht – nur in Ausnahmefällen ist dies anders und es fallen keine Sozialversicherungsbeiträge an. Diese rechtlichen Grundlagen gelten auch bei Familiengesellschaften, so die Sozialgerichte in Deutschland. Auch wenn diese rechtliche Wertung bereits seit einigen Jahren besteht, sind bei vielen Gesellschaften notwendige Änderungen leider noch nicht vollzogen.

Eine Ausnahme, die zur Sozialversicherungsfreiheit führt, liegt vor, wenn ein GmbH-Geschäftsführer gleichzeitig Gesellschafter der GmbH ist und die Geschicke der Gesellschaft bestimmen kann. Doch ab wann ist das so?

Weiterlesen

Heute an morgen denken – mit Stellenanzeigen den passenden Mitarbeiter finden

Rechtsanwältin Pia Tkotz Arbeitsrecht

iStock/AAUB

Es sind vor allem zwei Gründe, die Sie veranlassen können, einen neuen Mitarbeiter zu suchen: Wachstum und Nachbesetzungen aufgrund Fluktuation. Sie müssen nicht „öffentlich“ mit Hilfe einer Stellenanzeige suchen, aber wenn, sollten Sie ein paar arbeitsrechtlich relevante Punkte beachten, bei denen wir Ihnen helfen.

Es ist wichtig, passgenau zu formulieren, welche Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen Ihr/e neue/r Mitarbeiter/in für seine oder ihre neue Aufgabe haben sollte. Und genau hier setzt der Gesetzgeber an: Ist das, was Sie wünschen, tatsächlich für den Job relevant oder eine Ungleichbehandlung?

Weiterlesen

Hilfe in schwierigen Zeiten

Rechtsanwalt Veit Reichert IT-Recht

iStock.com/jakkapan21

Wir wissen, wie angespannt die Lage derzeit ist. In diesen Tagen stehen Selbstständige, Freelancer, Startups, kleine und mittlere Unternehmen vor großen Herausforderungen. Wir lassen Sie nicht alleine und stehen Ihnen bei allen rechtlichen Fragen weiterhin zur Verfügung.

Bei allen steuerlich relevanten Fragen, von der Steuerstundung bis zur Beantragung und Berechnung von Kurzarbeitergeld, stehen unsere Partner im Consulto-Netzwerk zur Verfügung: die Madel & Kotalla Steuerberatung hier im Haus.

Derzeit bieten wir keine persönlichen Termine vor Ort an, sind aber zu den üblichen Bürozeiten erreichbar. Unsere Mitarbeiter befinden sich überwiegend im Homeoffice, so dass wir auf jeden Fall per E-Mail und Telefon für Sie verfügbar sind. Sollten Sie uns nicht direkt erreichen, bitten  wir um etwas Geduld, da leider die Verbindungen gerade in Stoßzeiten nicht immer so stabil sind, wie wir uns das wünschen. Wir melden uns bei Ihnen jedoch auf jeden Fall zurück.

Wir sind Partner von Consulto

Mit dem 22.05.2017 ist es endlich soweit: Das Netzwerk Consulto erblickt das Licht der Welt!

Nachdem ich bereits ein paar Jahre gemeinsam mit der Madel & Kotalla Steuerberatung, der Madel & Kotalla Wirtschaftsberatung AG und dem Wirtschaftsprüfer Kotalla an Projekten arbeite und im Mai 2016 meinen Sitz in deren Gebäude verlegt habe, machen wir die Vorteile dieser engen Partnerschaft auch für die Mandanten sichtbarer und stellen unsere gemeinsame Dachmarke vor.

Weiterlesen

Online-Shop abmahnsicher machen

Als Betreiber eines Online-Shops stehen Sie unter Beobachtung unzähliger Wettbewerber und Verbraucherschützer. Um so wichtiger ist ein rechtssicherer Online-Shop. Eine erste Maßnahme ist, die folgende Liste durchzuarbeiten. Sie erhalten einen Eindruck, was Sie alles beachten müssen.

In der Liste finden sie häufige Fehler, die zu Abmahnungen führen können. Wenn Sie die folgenden Punkte beachten, beachten Sie mehr als Ihre Händlerkollegen und verringern Ihr Risiko, eine Abmahnung zu erhalten.

Melden Sie sich einfach, wenn Sie Fragen haben.

Weiterlesen

Vertrag nach UN-Kaufrecht oder deutschem Handelsrecht?

Rechtsanwalt Veit Reichert Handelsrecht

iStock.com/blurAZ

Da ich gerade mit einem Mandanten ein Gespräch über die Erstellung seines Lieferantenvertrages hatte und dabei die Frage auftauchte, ob er seinen Vertrag nach deutschem Handelsrecht oder doch lieber nach UN-Kaufrecht abschließen sollte, hier ein kurzer Abriss der wesentlichen Unterschiede.

Bei Anwendung des UN-Kaufrechts im Gegensatz zu deutschem Zivilrecht ergeben sich ein paar Vor- und Nachteile, die je nach Zielsetzung Ihres Vertrages entweder abgeändert werden sollten oder möglicherweise dafür sprechen, doch deutsches Recht anzuwenden.

Weiterlesen